Die in der Bibel ("Buch") als dem Reden Gottes gesammelten 66 Bücher (in anderen Blöcken gezählt: 5 x 5 Bücher...) sind unterteilt in altes & neues "Testament".
Ein "Testament" ist Ausdruck des Willens eines Testators; hier: des Willens Gottes.
Es tritt erst nach dem Tod des Testators in Kraft.
Der Tod ist die von dem Erschaffer dieses einst offenbar vollkommenen Gartens zuvor gesagtete Folge der Sünde.
Gott erschuff die Welt gut ("...nicht als eine Wüste, sondern um bewohnt zu werden")...

"Öde, wüst" deutet auf ein ausgeführtes Gericht (Gottes Geist vibrierend über dem Chaos)...
 
In sieben Tagen baute Gott diese vollkommene Schöpfung; Menschen am sechsten Tag (Sechs: unvollkommen,...);
als Mensch; von Erde, Staub vom Erdboden ("Adam"), und Eva: ("Quelle, Mutter der Lebenden, des Lebens...").
Er setzte uns, regierend, in diesen Garten, "Eden" ("Paradies", der Baum des Lebens in der Mitte).
Und gebot, wie als (einzige) "Erprobung", vom Baum der Erkenntnis von gut & böse nicht zu essen (...in Wahrheit eben nicht "in der Mitte"...

(...neben der unendlichen Auswahl);
...aber "welches Tages du davon isst, musst du sterben"...

Adams Nachfolger ist Abel ("Hauch, Nichtigkeit"), Seth ("Ersatz"),... Abraham ("ewiger, erhabener Vater"), dem Er das Land verheisst.
Der Isaak von der freien, Sarah; der lsmael
von der Magd, zuvor, als Sarah noch wie unfruchtbar war.
Im Islam gilt der Ismael als Abrahams Erbe - für Israel, "Christen" der Isaak)
.
Der Isaak zeugte Zwillinge: Esau & Jakob (Jakob => Israel) ("der Hinterlistige, Ränkeschmid, Fersenhalter" (bei der Geburt, die Ferse von seinem Zwillingsbruder, Esau)
Drum zwei "Testamente" der verheissenen Errettung durch den (stellvertretenden) Tod des Erlösers, von Gesetz & Sünde:
Jesus ("Gott ist Retter")
(Christus heisst: "der Gesalbte")
(..." For where a covenant (=> "Testament") is, the death of him covenanting must be offered...", Hebr.: 9.15...).
Tod ist eben die klare Folge der Sünde; für alle Wesen; gekommen durch diese erste Sünde des einen Menschen....
Das alte Testament  beschreibt die Schöpfung der Welt,
den Fall dieser (uns Menschen gegebenen) Schöpfung

(...entgegen dem Wünschen Gottes, aber vermutlich bei Vorkenntnis Gottes),
das Herausrufen eines einzelnen, Abraham, mit der Verheissung vom Kommen des Erlösers, aus dessen Lenden...
(..."nicht schwach im Glauben sah er nicht auf seinen eigenen, bald hundertjährigen Leib, noch auf den eigentlich bereits erstorben Mutterleib der Sarah,
sondern glaubte Gott, und der rechnet es ihm als Gerechtigkeit"...),
das Handeln Gottes mit einem auserwählten Volk ("Israel" =  "Kämpfer Gottes"),
...aus dem dann der verheissene Retter kommt.

Neues Testament: Herausberufen der auserwählten Kirche ("eclesia" =  "die Herausgerufene"),

beim & nach dem Werk dieses (verkanten, verworfenen) Retters...